Gestalten Sie online ein Erinnerungsbuch mit den Kerzen und Bildern von der Gedenkseite und eigenen Fotos – Lieferung direkt nach Hause.

Zur Fotobuchsoftware

Setzen Sie mit einem Licht ein Zeichen des Gedenkens!

Kerze auswählen

Helmut Otto Schliagestorben am 24. September 2020

Kerze

Volker Heute
entzündete diese Kerze am 17. Oktober 2020 um 15.47 Uhr

Hallo Familie Schlia
Ich kannte Herrn Helmut Schlia leider nicht
Da ich erst heute die Post meines Vaters geöffnet habe,
bin ich mir sicher, dass er wohl ein Studienkollegen meines Vater war.
Mein Vater ist leider letztes Jahr verstorben, von daher teile ich die Trauer und den Verlust eines geliebten Menschen mit ihnen.
Ich wünsche ihnen viel Kraft in der schwierigen Zeit
Mfg.
Volker Heute

Kerze

Vera Zipper
entzündete diese Kerze am 10. Oktober 2020 um 12.10 Uhr

Sehr geehrte Trauerfamilie,

ich kenne Herrn Schlia seit Jahrzehnten als Vorgesetzten meines Vaters, Herrn Ludwig Schüler, mit dem er ein herzliches Verhältnis über die Zeit der Berufstätigkeit hinaus gepflegt hat. So erinnere ich mich an seinen Besuch anlässlich des 90. Geburtstags meines Vaters, bei dem auch ich wieder einmal ein sehr nettes persönliches Gespräch mit ihm hatte.

Herr Schlia war nicht nur ein sehr kompetenter Vorgesetzter sondern ein guter Freund unserer Familie, auch wenn wir uns nur sporadisch sahen.

Die Gespräche mit ihm waren nicht zuletzt wegen seines besonderen Humors sehr interessant, aber auch besinnlich.

Ich bedaure, dass meine Mutter aufgrund ihres Alters und auch ich wegen eines lange gesetzten Termins nicht zur Trauerfeier kommen konnten.
In Gedanken waren wir jedoch dabei.

Wir wünschen Ihnen Kraft für die Trauerzeit und alles Gute für die weitere
Zukunft.

Kerze

Anke Frei
entzündete diese Kerze am 9. Oktober 2020 um 13.18 Uhr

Liebe Angehörigen,

Helmut kenne ich als Garten-Nachbar seit knapp zwanzig Jahren.

Als charismatischen, niveauvollen und vielfältigst interessierten Menschen habe ich ihn und Ingrid über die Jahre kennen- und schätzen gelernt, mochte seinen speziellen Humor und seine offene Art auf die Menschen zuzugehen, sehr.

Ingrid hat ihm sehr gefehlt und ich bin mir sicher, dass er nun seinen Frieden bei seinem "Schätzele" wieder gefunden hat.

Leider konnte ich heute nicht bei der Trauerfeier dabei sein, in Gedanken war ich es.

Ruhe in Frieden Helmut.

Kerze

Gernot Gries
entzündete diese Kerze am 7. Oktober 2020 um 15.19 Uhr

Sehr geehrter Herr Schlia, werte Trauerfamilie,
ich habe Ihren Vater, ich glaube 1968, bei Pfaff Durlach kennen gelernt. Wir saßen an einem Abteilungsleiter-Abend neben einander und er sprach mich an. "Sie kenne ich, Sie haben bei meinem Studienanfang als ASTA-Vorsitzender die Begrüßungsworte gesprochen." Dies war immerhin 7 Jahre her. Ich war erstaunt und wir waren natürlich sofort per Du. So habe ich viele Höhen in der Gießerei miterleben können. Helmut war ein begnadeter Fachman. Aber leider mußten wir auch Tiefen erleben. Als die Gießerei nach der feindlichen Übernahme von Pfaff, vom neuen Besitzer geschlossen wurde, er wollte sich aufs Kerngeschäft konzentrieren, ist uns das sehr schwer gefallen. Ich habe Helmut am letzten Gießtag in seinem Büro besucht. Wir hatten uns nie aus den Augen verloren. Helmut war stets ein aufrichtiger und treuer Kollege. Manches Gußbild in meinem Büro, zeugt von unserer Verbundenheit.
Meine Gedanken sind bei Ihnen.
In stiller Trauer

Gernot Gries

Kerze

Marion Eckel
entzündete diese Kerze am 7. Oktober 2020 um 15.00 Uhr

Liebe Trauerfamilie,
Helmut war für mich ein guter Freund.
Ab1970 haben wir zusammen mit unseren damaligen Ehepartnern Brigitte
und Wolfgang Eckel und unseren Kindern viele schöne gmeinsame Stunden auf dem Tennisplatz der Post und bei vielen Feiern und Tournieren erlebt.
Gerne denke ich an diese schöne unbekümmerte Zeit mit Helmut und
den anderen zurück.
Herzliche Anteilnahme und viel Kraft wünscht
Marion Eckel

Kerze

Horst Sedlag
entzündete diese Kerze am 3. Oktober 2020 um 18.34 Uhr

So ist’s gewiss, ein jeder geht
und die Lebensspur verweht.

Innerhalb von wenigen Jahren ist Helmut nun der sechste unserer Tenniskameraden, der uns altersbedingt verlassen hat: Gerhard Herm, Elmar Kolb, Charly Stengel, Fritz Jendrusiak, Fritz Hotz.
Es waren sehr schöne Jahre, die wir gemeinsam erlebt haben.

Liebe Trauerfamilie,
Helmut war für mich mehr als ein Tenniskamerad oder Skatbruder.
Wir haben ein gutes Einvernehmen gehabt und, vor allem nach dem Tod seiner lieben Ingrid und danach bis zum Schluss öfters miteinander telefoniert. So auch einige Tage vor dem 2. September, dem Tag unserer Abreise in den 14tägigen Urlaub.
Er deutete mir an, in ein Seniorenwohnheim in Durlach umzuziehen, weil es alleine zuhause einfach nicht mehr möglich war. Er klang sehr deprimiert; es klang ein schwindender Lebensmut durch, auch deshalb, weil er nicht mehr mit dem Auto mobil sein konnte.
Aus dem Urlaub zurückgekehrt, war er leider telefonisch nicht mehr erreichbar, denn sein Geburtstag stand an und ich wollte natürlich wissen, ob er umgezogen war, um ihn dann zu besuchen.
Für mich war er ein liebenswerter Mensch. Die von ihm in seinem Garten alljährlich organisierten Skatrunden mit anschließendem gemütlichen Beisammensein werden in Erinnerung bleiben, genauso wie seine zu Weihnachten oder Ostern mitgebrachten Kleinigkeiten für jeden unserer Tennisrunde. Ich werde mich gern an ihn erinnern.

Ihnen wünsche ich alles Gute und die Kraft, das Unabänderliche anzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Horst Sedlag
.